print preview

Kameras auf den Fussballplätzen

Dank den neuen Kameras auf den zentralen Leitungsmasten der Plätze Brochin und Brere 1 ist die Aufzeichnung und Videoanalyse der Fussballspiele im CST ein Kinderspiel. Die Videos werden mit einer Applikation gefilmt, die in der Lage ist, einzelnen Spielern und ihren Bewegungen auf dem Spielfeld zu folgen.

Telecamere_campi_calcio_2
Foto: Ralph Heksch

Das CST hat das gleiche Videosystem installiert, mit dem alle Fussballstadien ausgerüstet sind, in denen Super- und Challenge-League-Spiele ausgetragen werden. «Das neue System ermöglicht uns einen gewaltigen Qualitätssprung», erklärt Massimo Immersi, der Verantwortliche des Team Ticino. «Früher galt es, eine oder sogar mehrere Personen zu beauftragen, das Spiel oder das Training zu filmen. Heute erfolgt die Aufzeichnung automatisch und zudem ist die Bildqualität besser.»

Die Videos sind sofort verfügbar
Die ersten Erfahrungen mit der neuen Technik sind positiv. Mit den Kameras können wir sowohl nur eine Spielfeldhälfte als auch das ganze Spielfeld filmen. Diese Option ist auf den Brochin-Plätzen besonders nützlich, da sowohl in der Längs- als auch in Querrichtung gespielt wird. «Wir stellen den Mannschaftsverantwortlichen die Videos auf einem USB-Stick zur Verfügung», erklärt Marco Fratessa, Informatik- und Technikleiter im CST. «Auch die gegnerische Mannschaft profitiert davon», ergänzt Massimo Immersi. «Die Spieler können die Partie bereits auf der Rückreise ansehen. Auch die Trainer schätzen es, das Spiel auszuwerten, solange ihre Erinnerung daran noch frisch ist.»

Eine hilfreiche Analyse
Die Kameras verfolgen das Spielgeschehen und die Bewegungen der Spieler automatisch. «Dann werden die Aufzeichnungen mit einer speziellen Applikation aufbereitet, mit der die gewünschten Sequenzen gezielt ausgewählt und mit Analysekommentaren versehen werden können», erläutert Marco Fratessa.  

«Die Videoanalyse von Spielen und Trainings ist zu einem wichtigen Arbeitsinstrument geworden», meint Massimo Immersi. «Mit verschiedenen Analysetools wählt der Trainer die Schlüsselsituationen, die es zu besprechen gilt und geht sie zusammen mit der ganzen Mannschaft, mit einem Teil oder mit einzelnen Spielern durch. Die Spieler profitieren davon, ihre Leistung anzusehen, den Ablauf gewisser Aktionen zu verstehen und den Grund für einen gewonnenen Zweikampf oder für einen Fehlpass zu erkennen. Zudem können sie ihre Spielzüge aus verschiedenen Blickwinkeln analysieren.»

Eine Technik für alle Gruppen
Die Kameras zeichnen sämtliche Aktivitäten auf den Plätzen Brochin und Brere 1 auf. Dies bedeutet, dass die Videoanalyse nicht nur allen im CST trainierenden Fussballclubs zur Verfügung steht, sondern auch den Vereinen und Organisationen, die andere Mannschaftsspiele oder -sportarten ausüben. Gruppen, die sich für diesen kostenpflichtigen Dienst interessieren, können sich per E-Mail an die Adresse cstenero@baspo.admin.ch wenden.

Die Tarife finden Sie unter der Rubrik Preislisten (siehe Link in der rechten Spalte).


Nationales Jugendsportzentrum Via Brere
CH-6598 Tenero
Tel.
+41 58 468 61 11
Fax
+41 58 468 61 02

E-Mail


Empfang

Täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr

Von November bis Februar können die Bürozeiten am Wochenende eingeschränkt sein.


Nationales Jugendsportzentrum

Via Brere
CH-6598 Tenero